Zum Hauptinhalt springen

100 Jahre Waldbühne Heessen - Der Jubel-Podcast

Die Waldbühne Heessen feiert im Jahre 2024 ihren 100. Geburtstag... nicht nur mit drei tollen Inszenierungen im Sommer, sondern auch mit einer Gala Anfang August und... mit uns! Einmal mehr begleiten wir die emsige Spielschar aus dem Heessener Wald mit einer Podcast-Reihe, und weil Jubiläum ist, in diesem Jahr insgesamt 52 Folgen!
Wie gewohnt aus den Vorjahren - immer mit einer neuen Folge am Sonntag. Beginnend am 7. Januar 2024!

Wir blicken nicht nur hinter die Kulissen und stellen Euch die Aktiven der drei Sommer-Stücke vor, sondern wir tauchen auch ganz tief in die 100-jährige Geschichte der Heessener Freilichtbühne ein!

Kommt mit auf unsere akustische Reise! Jeden Sonntag hier!

Mehr über das Jubiläumjahr der Waldbühne Heessen (und natürlich Tickets) unter: www.waldbuehne-heessen.de
 

25.02.2024 - Folge 8: Das dritte Stück kommt ins Programm

Theaterbegeisterte, die die Waldbühne Heessen alljährlich besuchen, wissen, dass dort in jedem Sommer drei Inszenierungen angeboten werden. Aber seit wann ist das überhaupt so? Um eine Antwort darauf zu finden, reisen wir im heutigen Podcast gemeinsam mit Andrea zurück in die 70er Jahre. Ein Grund war, auch für die etwas älteren Kinder ein spannendes Theatererlebnis anzubieten.

Andrea hat inzwischen selbst oftmals bei den Kinderstücken mitgespielt und zahlreiche verschiedene Rollen verkörpert. Sie ist daher in dieser Folge nicht nur "Geschichtslehrerin", sondern auch echte Zeitzeugin, die viele kleine Anekdoten berichten kann.

18.02.2024 - Folge 7: Das zweite Stück

Die Waldbühne Heessen hat sich schon immer durch wichtige Veränderungen neu erfunden und so auch neues Theaterpublikum gewinnen können.

1958 war ein Jahr mit einer wichtigen Veränderung. Die Verantwortlichen nahmen mit dem Märchenspiel ab sofort eine zweite Inszenierung mit ins Programm. Mit "Der gestiefelte Kater" war der Anfang gemacht für das nun jährliche Märchenstück.

Nora wird uns berichten, welche weiteren Stücke für den jungen Theaterbesuch gespielt wurden, und die Frage beantworten, ob denn nun ab sofort auch ein zweiter Spielleiter benötigt wurde.

11.02.2024 - Folge 6: Die 50er Jahre

Die sechste Ausgabe unserer Jubiläumsjahr-Podcast-Serie mit der Waldbühne Heessen nimmt Euch mit in die 50er Jahre. Im Archiv der Heessener Freilichtbühne sind diesmal Andrea und Nora die Gesprächspartnerinnen von Ralf Grote.

Sie berichten wie es nach dem Neubau der Tribüne im Heessener Wald weitergegangen ist... und decken dabei gnadenlos auf, welche kleinen Fehler sich beim Bau der Tribüne eingeschlichen hatten.

Die "Goldenen 50er"? Wirtschaftswunder? Oder doch drohendes "Blaues Wunder"? Mit einem klugen Schachzug gelingt es nicht nur wieder mehr Publikum zu gewinnen, sondern auch viele kleinere Theatergänger zur Waldbühne zu locken.
 

04.02.2024 - Folge 5: Der Weg zum Wiederaufbau

Folge 5 unseres Jubel-Podcasts mit der Waldbühne Heessen führt uns in die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Dieser hatte dazu geführt, dass die Spielstätte der Freilichtbühne im Heessener Wald nicht mehr vorhanden war.

Die Geschichte der Waldbühne ging aber weiter. Die noch immer große Spielschar kam im Mai 1946 (ein Jahr nach Kriegsende) wieder zusammen, um aufzutreten. Da ihre eigene Bühne nicht zur Verfügung stand, „tingelte“ das emsige Ensemble durch die Stadt und nähere Umgebung. Thomas wird uns in dieser Folge darüber berichten, dass das Team der Waldbühne u.a. im Kurhaus Bad Hamm, aber auch in Lippborg, Dolberg, Ahlen, Rünthe, Heeren und Bockum-Hövel Theater spielte. Ein primäres Ziel war es, Geld für den Wiederaufbau der eigenen Spielstätte zu sammeln. Damit konnte schließlich 1950 begonnen werden. Am 24. Juni 1951 spielte die Waldbühne Heessen dann an alter Spielstätte vor 2000 Zuschauenden „Die Jungfrau von Orleans“.

Der nimmermüde Anton Funke war zudem in den Nachkriegsjahren als „Theater-Entwicklungshelfer“ aktiv, wie Thomas berichten wird. Funke führte so u.a. 1947 und 1948 Regie in Hallenberg sowie 1949 in Ahmsen im Emsland und in Herdringen. Zu diesen Bühnen pflegt die Heessener Spielschar auch 2024 immer noch einen freundschaftlichen Kontakt. Gegenseitige Besuche zu den Stücken sind da traditionell… wie unser Foto beweist. Damals reichte eine LKW-Ladefläche für den Transfer nach Heessen nach Herdringen aus.

28.01.2024 - Folge 4: Kriegsjahre

Auch in der nun vierten Folge unserer Jubiläumsjahr-Podcast-Serie mit der Waldbühne Heessen gibt es lokale Freilichtbühnen-Geschichte für Euch. Erneut führt Ralf Grote die Interviews im Archiv-Raum und ist zu Gast bei Andrea, Nora, Jörn und Thomas.

Letzte Woche haben wir berichtet, dass schon 1930 die Tribüne auf sage und schreibe 3.000 Plätze erweitert wurde, doch nur kurze Zeit später änderte sich der politische Wind in Deutschland. Das war auch im Heessener Wald zu spüren. So durften nach 1933 keine religiösen Stücke mehr gespielt werden. Klassiker wie z.B. "Wilhelm Tell" wurden aber aufgeführt... und zwar so authentisch, dass sie nicht nur das Publikum begeisterten, sondern auch Heinrich George, der sogar die Spielschar aus Heessen mit für seine Tell-Aufführungen mit in die Dortmunder Westfalenhalle nehmen wollte. Warum ein Berufsschauspieler wie u.a. Georg Thomalla auf der Waldbühne in Heessen zu sehen war, klären wir in dieser Folge ebenfalls.

Der Ausbruch des Zweiten Weltkrieges 1939 verhinderte einen Besucherrekord. Das "Käthchen von Heilbronn" hätte wahrscheinlich die 100.000er Marke brechen lassen, doch neun Vorstellungen wurden kriegsbedingt abgesagt. Wie die Spielschar durch die schweren Kriegsjahre gekommen ist, thematisieren wir auch in dieser Folge.

21.01.2024 - Folge 3: Gründungsjahre

Andrea, Nora, Jörn und Thomas - die "Soko History" der Waldbühne Heessen - habt Ihr bereits am letzten Sonntag kennenlernen dürfen. Auch in dieser Folge treffe ich mich wieder mit dem Team im Archiv, um mir von Thomas über die Gründungsjahre der Heessener Freilichtbühne berichten zu lassen. Wir lernen nicht nur Menschen wie Anton Funke, Erich Eckert oder den Vikar Röhrig kennen, sondern auch solche Begriffe wie Jünglingsverein oder Mysterienspielgruppe... und wir lassen noch einmal Rosas Ängste aufleben und verraten, warum sie stets bei ihrem Auftritt zu spät auf die Bühne kam.

Ansonsten... legt Papier und Bleistift zurecht, damit Ihr Euch die Anreisetipps von Jörn notieren könnt.

14.01.2024 - Folge 2: Die Geschichtsgruppe

Jeden Dienstag steigen Andrea, Nora, Jörn und Thomas in eine Zeitkapsel und reisen durch 100 Jahre Waldbühnen-Geschichte. Seit dem Spätherbst des vergangenen Jahres durchforsten sie die Chronik der Heessener Freilichtbühne, sichten Material, blättern durch alte Programmhefte und stöbern durch historisches Fotomaterial.

Ihr Auftrag: Sucht das Interessanteste, Spannendste und Unterhaltsamste für das Publikum heraus, damit es in naher Zukunft - pünktlich zum Beginn der Sommerstücke - im Waldbühnenpark gezeigt werden kann. Schon jetzt ist klar, dass das zwar eine Menge Arbeit ist, aber bei der vierköpfigen "Soko History" auch für viel Erstaunen und sehe vie Spaß sorgt.

In unserem heutigen Podcast stellen wir die Arbeit des Quartetts vor, mit denen wir in den nächsten Folgen gemeinsam die Geschichte der Waldbühne Heessen hier vorstellen möchten.
 

07.01.2024 - Folge 1: Der 1. Vorsitzende

Andreas Brochtrop-Wegerich kennen viele aus unseren vergangenen Podcast-Reihen als Spielleiter bei der Waldbühne Heessen. Auch im Jubiläumsjahr 2024 ist Andreas wieder für ein Stück verantwortlich, aber das wird zu einem späteren Zeitpunkt in dieser Reihe unser Thema sein.
Zum Start des "Jubel-Podcasts" sprechen wir mit Andreas über seine Aufgaben als 1. Vorsitzender der "Westfälische Freilichtspiele e.V. Waldbühne Heessen". Seit knapp einem Jahr hat er nun diesen Posten inne... ausgerechnet im Jubiläumsjahr! Oder vielleicht gerade deshalb? 
Wie die Waldbühne in dieses Jahr gestartet und was noch an weiteren Besonderheiten in 2024 zu erwarten ist, verrät er Euch in Folge 1. Wir haben uns mit Andreas Mitte Dezember kurz vor einer Sprecherprobe getroffen.