Zum Hauptinhalt springen

Mercy Street (Tribute to Peter Gabriel) am 8. Oktober in Ahlen

Erstellt von Ralf Grote, Presse-Info Bürgerzentrum Schuhfabrik Ahlen | |   News

Peter Gabriel wurde in den 70er Jahren als Frontmann und Gründungsmitglied der Band Genesis bekannt. Nach seinem überraschenden Ausscheiden aus der Band im Jahr 1975 startete er eine erfolgreiche Solokarriere.

Gabriel machte sich einen Namen als visionärer Solokünstler, der gekonnt Weltmusik-Einflüsse in seine Songs integrierte. Mercy Street – A Tribute to Peter Gabriel ist eine Kölner Band, die die Musik eines der innovativsten Popkünstler der letzten Jahrzehnte auf die Bühne bringt. 

Am Samstag, 8. Oktober, ab 20 Uhr (Einlass 19.30 Uhr) gastiert sie zum ersten Mal in der Ahlener Schuhfabrik. 

Die Band spielt die Musik von Peter Gabriel in einer Qualität, die dem Original so nahe kommt wie niemand zuvor. Verbunden mit einem einzigartigen Videokonzept, haben Mercy Street eine Tributeshow entwickelt, die weit mehr ist als ein reines Musikkonzert. Und die Stimme von Sänger Ulf Pohlmeiers klingt seinem Idol tatsächlich zum Verwechseln ähnlich. 

Mercy Street – A Tribute to Peter Gabriel besteht aus international erfahrenen Profimusikern, die u.a. für Künstler wie Stefanie Heinzmann, Die Fantastischen 4, Nathan East, Revolverheld, Saga, Christopher Cross, John Miles u.v.m. im Studio und auf der Bühne standen. Entsprechend hochklassig ist der Sound der Band. 

Mercy Street – A Tribute to Peter Gabriel sind: 
Ulf Pohlmeier – Gesang, 
Katja Symannek – Gesang, 
Patrik Winckler – Gitarre, 
Roman Fuchs – Bass, 
Thomas Elsenbruch – Keyboards, 
Heiko Braun – Schlagzeug und 
Tim Jansen – Sound

Karten sind im Vorverkauf zum Preis von 18 € in der Kneipe des Bürgerzentrums und unter events.schuhfabrik-ahlen.de im Internet erhältlich.

An der Abendkasse kosten sie 22 €. 

Mehr Infos: www.schuhfabrik-ahlen.de

Foto: Mercy Street (Tribute to Peter Gabriel) am 8. Oktober in Ahlen (Foto: M. Scheerer)
Mercy Street (Tribute to Peter Gabriel) am 8. Oktober in Ahlen (Foto: M. Scheerer)