KlassikSommer 2021

2020 nahm sich Corona die Freiheit, den KlassikSommer 2020 unter dem Programm „FREYHEIT“ zu verhindern. In der vergangenen Woche gab es eine Digital-Konferenz in der über die Neuauflage des KlassikSommer in 2021 gesprochen wurde.

KlassikSommer 2021

An diesem Gespräch teilgenommen haben der Leiter des Kulturbüro der Stadt Hamm Knud Srzipietz, Oberbürgermeister Marc Herter, Monika Simshäuser als Vorsitzende des Kulturauschusses, ihre Stellvertreterin Monika Schnieders-Pfötzsch, die für den Ablauf des KlassikSommers zuständige Petra Strass sowie – aus Berlin zugeschaltet – Frank Beermann als künstlerischer Leiter des KlassikSommer Hamm.

Als wichtigster Punkt ist erst einmal festzuhalten ist, dass alle 13 Programmpunkte an den neun Spielorten von 2020 in diesem Jahr nachgeholt werden können. Das Programm für den KlassikSommer 2021 ist bereits gedruckt und liegt an verschiedenen städtischen Einrichtungen aus. Der Ticketverkauf hat am 19. April begonnen.

Der KlassikSommer beginnt am 6. Mai im Festsaal des Maximilianparks und endet am 17. Juli im Rosengarten von Schloss Heessen. Natürlich bleibt das Corona-Problem bestehen, aber es sind mehrere unterschiedliche Varianten durchdacht, um die Konzerte stattfinden zu lassen. Die Hygiene- und Sicherheitskonzepte sind ausgearbeitet und können je nach Lage umgesetzt werden. Das Kulturamt der Stadt wird zeitnah auf die Möglichkeit eines Besuches der einzelnen Veranstaltungen aufmerksam machen und über das entsprechende Hygienekonzept informieren.

Eine Befragung der Abonnenten ergab, dass sich fast 100% endlich wieder ein Live-Erlebnis wünschen.

Genaue und detaillierte Infos zur Veranstaltungsreihe unter www.klassiksommer.de und www.hamm.de/Kultur