Kinderlachen: Mobil dank Ebbinghaus Automobile

Die Autohandelsgruppe spendet seit elf Jahren die Dienstfahrzeuge für Kinderlachen e.V. - In diesem Jahr freut sich die in Dortmund ansässige Hilfsorganisation über einen Opel Insignia.

Sabina Gräven (li.), Assistentin der Geschäftsführung bei Ebbinghaus Automobile, und Kinderlachen-Mitgründer Marc Peine mit dem neuen Opel Insignia (Foto: Kinderlachen e.V.)

Von Dortmund über Hamburg und Berlin bis nach München und zurück – die Kinderlachen-Gründer Christian Vosseler und Marc Peine sowie ihr ehrenamtliches Team sind in ganz Deutschland im Namen des guten Zwecks unterwegs. „Für uns ist es sehr wichtig mobil zu sein. Nur so können wir uns adäquat um unsere zahlreichen Projekte kümmern, unsere Unterstützer besuchen und über unsere Arbeit informieren“, sagt Peine. Damit das reibungslos funktioniert, stellt die Ebbinghaus Automobile GmbH dem Verein bereits seit elf Jahren die notwendigen Dienstfahr-zeuge kostenlos zur Verfügung. In diesem Jahr freut sich die Kinderlachen e.V. einen Opel Insignia. Der Kombi besitzt einen Gegenwert von ca. 40.000 Euro und viel Platz für den Transport.

In Ebbinghaus-Geschäftsführer Andreas Bartels, der seit vier Jahren auch Mitglied des Kinderlachen-Spendenbeirates ist, fand der Verein einen treuen Fürsprecher und Berater rund um die Themen Verkehrsmittelwahl und Effizienz. „Ebbinghaus und Andreas Bartels zählen zu unseren langjährigen Partnern und engagieren sich auf vielfältige Weise für kranke und bedürftige Kinder“, erklärt Peine. So spendet die Handelsgruppe auch für jeden verkauften Neuwagen einen festen Betrag an Kinderlachen und beteiligt sich mit Sachspenden an der Tombola, die im Rahmen der Gala der Dortmunder Hilfsorganisation stattfindet. Auf diese Weise kommt pro Jahr nochmals eine fünfstellige Spendensumme hinzu.

„Wir sind sehr dankbar, langjährige und starke Partner und Unterstützer wie Ebbinghaus an unserer Seite zu wissen. Sie sind extrem wichtig, weil sie entweder monetäre Hilfe leisten oder mit anderen Mitteln unsere Philosophie und unsere Projekte unterstützen. Das ist insbesondere in der jetzigen Zeit, in der viele Unternehmen selbst unter den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise leiden, nicht selbstverständlich“, betont Peine. „Jeder kann helfen und sich einbringen – mit Ideen, Kontakten, eigenen Projekten, engen Kooperationen und vielem mehr.“ Die beiden Kinderlachen-Gründer freuen sich über jeden, der sie kontaktiert und mithelfen möchte, hilfsbedürftigen Kinder ein besseres Leben zu ermöglichen. „Das, was wir heute sind, eine der größten Hilfsorganisationen für Kinder, sind wir vor allem wegen unserer Spender und Sponsoren. Denen sind wir zu Dank verpflichtet – jeden Tag und bei jedem einzelnen Projekt“, so Peine.

www.kinderlachen.de
www.facebook.com/Kinderlachen.eV
www.kinderlachen.tv