"Hole der Plunder das Reisen…!“ - Unterwegs mit Wolfgang Amadé Mozart

So seufzt nur jemand, der weiß, wie anstrengend das Reisen zur Zeit Mozarts gewesen ist! Doch auch wenn das früher das Reisen beschwerlich und ermattend sein konnte, brachte es genauso viele Abenteuer und neue Entdeckungen für die Reisenden mit sich. Die Nordwestdeutsche Philharmonie unter der Leitung von Leslie Suganandarajah lädt gemeinsam mit Susanne Adam und Marion Thauern (Moderation) kleine Zuhörer ab der dritten Klasse am Freitag, 28. März, um 11.00 Uhr im Kurhaus dazu ein, gemeinsam mit dem jungen Mozart auf Reisen zu gehen.

Dass Mozart ein Wunderkind war, mit elf Jahren schon die ersten wichtigen Werke schrieb und als Pianist von seinem Vater an vielen Herrscherhöfen Europas vorgeführt wurde,  wissen die meisten Kinder. Und - in jedem Fall seit dem Film "Amadeus" - dass Mozart auch ein frecher, übermütiger Bengel war, dem der Schalk im Nacken saß. Oft machte er seine Späßchen am Klavier, spielte auch schon mal mit verbundenen Augen.

Nicht zuletzt deshalb ist Mozart ein Genie zum Anfassen für Kinder, die beim diesem Konzert an klassische Musik herangeführt werden sollen. Einer, der bunte und lustige Opern schrieb, dessen "Chartbreaker" die "Kleine Nachtmusik" ist, die auch die meisten schon kennen. Mozart schrieb meist Musik, die gute Laune macht, die leichtfüßig und temperamentvoll ist. Musik, wie auch Kinder sie mögen.

Als Mozart Kind war, unterschied sich sein Kinderleben sicherlich sehr vom Leben heutiger Kinder. Große Reisen, Begegnungen mit Kaisern und Königen - vieles daran ist beeindruckend. Doch auch Mozart hatte Heimweh, wenn er mit der Pferdekutsche auf Reisen mit seiner Schwester Nannerl und seinem Vater war. Vielleicht litt er an Seekrankheit - z. B. bei der verbrieften stürmischen Überfahrt nach England. Bestimmt war er beeindruckt von der österreichisch-ungarischen Kaiserin Maria Theresia. Gemeinsam reisen Orchester und Zuhörer zu wichtigen Schauplätzen seines musikalischen Schaffens und können so erahnen, wie sehr diese Orte und die dort entstandenen Kompositionen den Menschen Mozart geprägt und weiterentwickelt haben.

Karten für das Konzert (6,00 Euro Kinder; 7,50 Euro Erwachsene; Gruppenermäßigung ab 20 Personen 5,00 Euro) gibt es ausschließlich beim städtischen Kulturbüro.