Elf neue Seniorenlotsinnen für Herringen

Möglichst lange selbstbestimmt in der eigenen Wohnung leben ist erklärtes Ziel der meisten Menschen in Hamm und Bestandteil zahlreicher Hilfs- und Beratungsangebote der Stadt Hamm.

Als Seniorenlotsinnen im Einsatz

Um insbesondere älteren Bürgerinnen und Bürgern mit Zuwanderungsgeschichte den Zugang zu Beratungs- und Hilfsangeboten in Hamm zu erleichtern, startete im vergangenen Jahr als Modellprojekt eine Schulungsreihe für ehrenamtliche Seniorenlotsinnen und -lotsen in Herringen.

Vor dem Hintergrund der deutlich wachsenden Zahl älterer Menschen mit Zuwanderungsbiographie und Veränderungen im Bereich der familiären Unterstützungs- und Versorgungsmöglichkeiten, nehmen Seniorenlotsinnen und -lotsen eine wichtige Brückenfunktion ein: Sie informieren ältere Menschen in ihrem Umfeld über Hilfsangebote und stellen den Kontakt zu sozialen Diensten und Ansprechpartnern her. Dafür haben elf Teilnehmerinnen eine Schulung absolviert.

Sie haben sich in 15 Unterrichtsstunden unter anderem mit der besonderen Situation älter werdender Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, dem zunehmenden Hilfebedarf im Alter, Pflegeleistungen sowie kultursensible Versorgungsformen und Beratungsangeboten befasst. Zudem ging es um Themen wie Demenz und Entlastungsmöglichkeiten von pflegenden Angehörigen, Nachbarschaftshilfe und Wohnraumanpassung im Alter. Die Schulungsreihe wurde von der Altenhilfe der Stadt Hamm in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum Hamm und dem DRK-Treffpunkt Herringen (DRK Kreisverband Hamm) organisiert und begleitet.

Die elf Teilnehmerinnen der Schulungsreihe haben nun ihre Zertifikate nach Abschluss ihrer Schulungsreihe erhalten.