Das Radioprojekt des Elisabeth-Lüders-Berufskollegs

Sendetermin: Sonntag, 06. März 2011, 19.00 Uhr

Wir, die Schüler der BFGO 1&2, haben eine Radiosendung zum Thema „Sucht“ produziert. Auf dieser Seite haben wir einige Informationen und Hilfen zum Thema Sucht zusammengesucht. Außerdem finden Sie einige Bilder von der Zusammenstellung des Projektes.

Selbsthilfegruppen-Adressen in Hamm:
Der Paritätische Selbsthilfe – Kontaktstelle Hamm
Chemnitzer Straße 41, Hamm
Tel.: 02381/12028

Kreuzbund e.V. Selbsthilfe u. Helfergemeinschaft
Münsterstraße. 25, Hamm
Tel.: 02381/67272 0

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen CDHSI e.V.
Westenwall 4, Hamm
Tel.: 02381/ 9015 0

Für Alkohol- und Medikamentenabhängige:
Caritasverband für die Stadt Hamm e.V.
Brüderstraße 33
59065 Hamm
Fon: 02381/378934
Fax: 02381/378944
Mail: suchtberatung@helimail.de
Ansprechpartnerin: Berthold Schöpe

Arbeitskreis für Jugendhilfe e.V.
Drogenhilfezentrum
Staatl. Anerkannte Schuldner- und Insolvenzberatung
Brüderstraße 39
59065 Hamm
Tel.: 02381/92153 0
Fax.: 02381/ 92153 22
Ansprechpartnerin: Fr. Ursula Püthe
Tel.: 02381/92153 27
Mail: drobs@akj-hamm.de 

Web: www.akj-hamm.de

Alkoholtests:
Link zu
www.palverlag.de/alkohl-test.php

oder Googeln Sie: „Bin ich alkoholsüchtig“ oder „ Alkoholtest der WHO“

Radioprojekt - Musikgruppe

Auswahl der Songs mit entsprechender Begründung

Robbie Williams „Come undone“
Es geht um eine Person die Drogen nimmt, die darüber wütend ist, aber trotzdem nicht davon los kommt. Es zeigt, dass die Person mit sich kämpft, sie schwankt zwischen Extremen hin und her.

Herbert Grönemeyer „Alkohol“
Das Lied handelt von einem Alkoholiker, der beschreibt, wie er lebt und sich fühlt (kann sich nicht konzentrieren, sieht nicht mehr klar, kann nicht mehr gerade stehen und gehen). Er hält den Alkohol zunächst für seinen Helfer und Retter, merkt aber auch, dass er wie auf einem Drahtseil balanciert, von dem er jederzeit abstürzen kann.

Papa Roach „Scars“
Scars bedeutet „Narben“ und es ist ein Lied, das Meike singen könnte. Es handelt von jemandem, der eine Freundin hat, die trinkt. Er möchte ihr helfen, merkt aber, dass das nicht geht.

Pink „Raise your Glass“
Das Lied ist eigentlich ein Party-Lied, zeigt aber verschiedene Facetten: Wenn man Alkohol in Maßen trinkt, kann man Spaß haben, wenn man nicht die Kontrolle verliert. Aber auch: Die Leute im Lied verstehen sich als Außenseiter, woran sie meinen, nichts ändern zu können. Wenn sie zusammen sind und Party machen, können sie das vergessen. Es könnte aber auch so sein, dass sie irgendwann versuchen, damit nur noch aus der Realität zu fliehen und dann abhängig werden.

Otto Waalkes „Wir haben Grund zum Feiern“
Das Lied ist eigentlich ein echtes Sauflied und sollte nicht in der Sendung gespielt werden. Teile davon können aber als „Aufhänger“ genutzt werden z.B. bei der Anmoderation. Es enthält u.a. eine Aufzählung von vielen Alkohol-Marken.

Chakuza „Alles“
Wir haben das Lied gewählt, weil er darüber erzählt, wie er seine Frau wegen Alkohol verloren hat, aber sie trotz allem sehr liebt.

Bushido „Reich mir nicht deine Hand“
In dem Lied beschreibt Bushido, dass ein Alkoholiker zwei Gesichter hat, weil er sich ganz unterschiedlich verhält, je nachdem, ob er nüchtern ist oder betrunken. Er erzählt, wie seine Kindheit ohne seinen Vater ablief, weil sein Vater alkoholkrank war und seine Mutter schlug. Dadurch verließ seine Mutter ihn.

Maria Mena „This bottle of wine“
Es geht in dem Lied um eine Person, die gerade abhängig wird. Sie merkt, dass sie sich ihre Freunde „schön trinkt“ und dass sie ohne Alkohol nicht mehr einschlafen kann.

Bushido “Zeiten ändern dich”
Das Lied zeigt, dass ein Alkoholiker die ganze Familie zerstören kann und dass das wie Schatten auf dieser Familie liegt. Es ist ein Lied, das Richard aus dem Buch singen könnte.

Clueso  „Chicago“
„Chicago“ steht als Metapher für den Drogenrausch, in den sich die Person regelmäßig versetzt. Das reale Leben ist ihr total egal, sie lebt nur noch für den Rausch. Am Ende geht sie nach „Chicago“, das heißt, sie setzt sich den „goldenen Schuss“ (Tod).