PopHistory

15.2.2017
„Er hat den Strafbefehl des Amtsgerichts Berlin-Tiergarten akzeptiert“, so ein Gerichtssprecher. Damit ist der Berliner Rapper Bushido wegen versuchten Betrugs zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Er muss zudem eine Geldauflage von 10.000 € zahlen. Hintergrund ist ein vorgetäuschter Einbruch in ein von ihm betriebenes Aquaristik-Geschäft im Jahr 2014.


Zurück