PopHistory

21.9.2004
Die wegen Entführung und sexueller Nötigung einer Minderjährigen beschuldigte mexikanische Popsängerin Gloria Trevi wird nach fast fünf Jahren Haft aus dem Gefängnis entlassen.

 Ein Gericht im nordmexikanischen Bundesstaat Chihuahua spricht die 34-jährige, die sich einen Namen als "Mexikos Madonna" machte, von allen Vorwürfen frei. Richter Javier Pineda befindet, es gibt keine Beweise für die Schuld des Popstars. Er ordnet deshalb die sofortige Freilassung Trevis und ihrer wegen dergleichen Vorwürfe inhaftierten Begleitsängerin María Raquenel Portillo an. Ebenfalls für unschuldig erklärt der Richter die Begleitsängerin Marlene Calderón, die gegen Kaution bereits in Freiheit ist.


Zurück