PopHistory

21.9.2001
Benefiz-Konzert „America: A Tribute To Heroes“... in Gedenken an alle „Helden“ die im Zusammenhang mit den Attentaten auf das World Trade Center in New York und das Pentagon in Washington am 11. September 2001 ums Leben gekommen sind.

Bei der US-Fernsehshow "America: A Tribute to Heroes" sind nach Angaben der Veranstalter mehr als 150 Millionen Dollar (gut 320 Millionen Mark) für die Opfer der Anschläge vom 11. September zusammengekommen. Mindestens 59 Millionen Zuschauer hätten die Show in den USA mit zahlreichen Superstars des Showbusiness verfolgt, teilte das Medienforschungsinstitut Nielsen am Montag mit. In der zweistündigen, werbefreien Benifiz-Show waren zahlreiche Stars aus der Musik- und Filmbranche aufgetreten. Bruce Springsteen, Mariah Carey, Neil Young, Billy Joel, Enrique Iglesias, Sheryl Crow, Paul Simon und U2 warben auf der Bühne ebenso für Spenden wie Al Pachino, Jack Nicholson, Sylvester Stallone und Clint Eastwood. Mehr als 35 US-Fernsehsender und rund 8000 Internetradio-Stationen übertrugen die Sendung gleichzeitig.


Zurück