PopHistory





Datum
Ereignis
06.07.2018
Weiter Nummer 1 der britischen Single-Charts: "Shotgun" von George Ezra
06.07.2018
Nummer 1 der deutschen Album-Charts: Juri mit "Bratans aus Favelas"
06.07.2018
Spitzenreiter der britischen Album-Charts: Drake mit "Scorpion"
06.07.2016
Todestag von Danny Smythe, Drummer der Box Tops.
06.07.2014
Nummer 1 der britischen Single-Charts: Ariana Grande Feat. Iggy Azalea mit „Problem“
06.07.2014
Weiter Nummer 1 der britischen Album-Charts: Ed Sheeran mit "x"
06.07.2013
Weiter Platz 1 der US-amerikanischen Single-Charts: "Blurred Lines" Robin Thicke Feat. T.I. & Pharrell
06.07.2013
Spitzenreiter der US-Album-Charts: Kanye West mit "Yeezus"
06.07.2012
Von Silbermond erscheint die Single "FdsmH (Für dich schlägt mein Herz)".
06.07.2012
Bob Dylan gibt mit seiner Band ein Konzert in Bad Mergentheim. Der Auftritt ist der letzte einer vier Konzerte umfassenden Tour durch Deutschland.
06.07.2012
Der deutsche Rapper Cro veröffentlicht mit "Roap" sein erstes Studio-Album.
06.07.2009
Von Lady Gaga erscheint die Single "Paparazzi".
06.07.2008
Der britische Popstar Seal begeistert am Abend seine Fans im Hamburger Stadtpark. Neben seinen großen Balladen wie "Kiss From A Rose", "Love's Devine" und "Amazing" präsentiert der 45-Jährige auch tanzbare Lieder von seinem aktuellen Album "System".
06.07.2007
Die Smashing Pumpkins veröffentlichen ihr Album "Zeitgeist".
06.07.2005
Todestag von Dennis D'Ell. Der ehemalige Sänger der Honeycombs ("Have I the Right?") stirbt im Alter von 61 Jahren.
06.07.2004
Der US-amerikanische Countrysänger Kenny Rogers und seine Frau Wanda werden Eltern von Zwillingen. Die beiden Jungs hören auf die Namen Justin Charles und Jordan Edward.
06.07.2004
Die amerikanische Sängerin und Songschreiberin Syreeta Wright, Ex-Ehefrau von Stevie Wonder stirbt im Alter von 58 Jahren in Los Angeles an den Folgen einer Brustkrebserkrankung.
06.07.2003
Clyde "Skip" Battin von Skip & Flip ("Cherry Pie") stirbt an den Folgen einer Alzheimer Erkrankung.
06.07.2003
Für die nächsten zwölf Wochen Nummer 1 der österreichischen Single-Charts: "Ab in den Süden" mit Buddy Vs. DJ The Wave
06.07.2002
Aus dem Euro-Disney in Paris sendet das ZDF-Fernsehen die 136. Ausgabe von "Wetten, dass...". Musikalische Gäste sind: Bryan Adams und Hans Zimmer mit “Here I Am”, Alizée mit “Moi… Lolita”, Bryan Ferry mit “One Way Love”, Ausschnitte aus dem Musical “Havanna Nights”
06.07.1998
Der legendäre Countrymusiker Roy Rogers verstirbt im Alter von 86 Jahren in Apple Valley, Kalifornien.
06.07.1998
Von Nena wird das Album "Wenn alles richtig ist, dann stimmt was nich" veröffentlicht.
06.07.1996
Für die nächsten beiden Wochen Spitzenreiter der britischen Album-Charts: Crowded House mit "Recurring Dream - The Very Best Of Crowded House"
06.07.1990
Auftritt von Paul McCartney im R.F.Kennedy Stadium in Washington DC im Rahmen der "Paul McCartney World Tour 1989/90".
06.07.1987
The Grateful Dead veröffentlichen ihr Album "In The Dark".
06.07.1987
Geburtstag von Sophie Auster, US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin
06.07.1987
Geburtstag von Kate Nash, englische Singer-Songwriterin
06.07.1985
Erneut für die nächsten 4 Wochen Nummer 1 der britischen Album-Charts: Bruce Springsteen mit "Born In The USA"
06.07.1985
Geburtstag von Christopher "Woody" Wood, britischer Drummer in der Band Bastille.
06.07.1984
Die britische Band Shakatak veröffentlicht ihre Single "Down on the Street".
06.07.1980
Geburtstag von Joell Ortiz, US-amerikanischer Rapper
06.07.1979
Der US-amerikanische Orchesterleister Van McCoy ("The Hustle") stirbt an einem Herzinfarkt.
06.07.1979
Die US-amerikanische Band The B-52's veröffentlicht ihr gleichnamiges Debüt-Album.
06.07.1978
Ringo Starr veröffentlicht in den USA seine Single "Hearts On My Sleeve / Who Needs A Heart".
06.07.1977
Mit der B-Seite "Never Going Back Again" veröffentlichen Fleetwood Mac in den USA ihre Single "Don`t Stop".
06.07.1977
Auf Platz 1 der US-Single-Charts für die nächsten fünf Wochen: Andy Gibb und "I Just Want To Be Your Everything".
06.07.1976
Erster Auftritt von "The Damned" im Londoner "100 Club" als Anheizer für die "Sex Pistols".
06.07.1975
Geburtstag von Curtis James Jackson III, besser bekannt als 50 Cent, US-amerikanischer Gangsta-Rapper
06.07.1975
KC & The Sunshine Band veröffentlichen mit "KC and the Sunshine Band" ihr zweites Album.
06.07.1974
Nr. 1 der US-Single-Charts: "Rock The Boat" mit The Hues Corporation
06.07.1974
Nochmals Spitzenreiter der britischen Album-Charts: The Carpenters mit "The Singles 1969 - 1973"
06.07.1974
Pattie Harrison verlässt ihren Ehemann George Harrison und zieht zu Eric Clapton.
06.07.1973
Geburtstag von Charizma, geboren als Charles Hicks, US-amerikanischer Rapper. Gestorben 19.12.1993.
06.07.1973
Die erste Single von "Queen" erscheint... "Keep Yourself Alive".
06.07.1973
Auftritt der Wings im Odeon Cinema in Birmingham.
06.07.1972
Geburtstag von Isabelle Boulay, frankokanadische Pop- und Chanson-Sängerin
06.07.1971
Der US-amerikanische Jazzmusiker Louis Armstrong stirbt im Alter von 69 Jahren.
06.07.1970
Geburtstag von Inspectah Deck (geboren als Jason Hunter), US-amerikanischer MC- und Hip-Hop-Produzent
06.07.1970
Geburtstag des deutschen Sängers Roger Cicero.
06.07.1969
Geburtstag von Michael Grant, Sänger bei "Musical Youth".
06.07.1969
Mick Jagger und Marianne Faithful fliegen nach Australien. Mick spielt dort im Film "Ned Kelly" die Hauptrolle.
06.07.1968
Drei Wochen Spitze in den britischen Single-Charts: "Baby Come Back" von den Equals.
06.07.1967
Geburtstag der Singer- Songschreiberin Heather Nova
06.07.1966
Mike D`Abo löst Paul Jones als Sänger bei Manfred Mann ab.
06.07.1965
Jefferson Airplane formieren sich.
06.07.1965
Jackie Wilson nimmt seinen Song "Higher & Higher" auf.
06.07.1964
Uraufführung des "Beatles"-Filmes "A Hard Day`s Night" im Londoner Pavilion Theatre.
06.07.1963
Auftritt der Beatles in der Victoria Memorial Hall in Northwich.
06.07.1963
Geburtstag von Timothy Bricheno, britischer Gitarrist bei "All About Eve".
06.07.1963
Connie Francis mit "Barcarole in der Nacht" ist in den nächsten vier Wochen Spitzenreiter der deutschen Single-Charts.
06.07.1962
Die Beatles spielen eine Riverboat Shuffle auf dem Schiff 'Royal Iris'. Sie treten gemeinsam mit Mr. Acker Bilk auf, dessen Single "Stranger On The Shore" sich nach sechs Monaten immer noch in der Top Ten hält. Acker Bilk schenkt jedem der Beatles einen schwarzen Bowler-Hut, sein Markenzeichen.
06.07.1961
Die erste Ausgabe von Bill Harrys Liverpooler Musik-Zeitschrift "Mersey Beat" erscheint mit einem Artikel von John Lennon. Titel: "Being a Short Diversion On The Dubious Origins Of Beatles". Darin erklärt Lennon den Ursprung des Namens 'Beatles': Er schreibt den Namen einem mysteriösen Mann auf einer brennenden Pastete zu.
06.07.1961
Robert Charles Heaton († 4. November 2004) , britischer Schlagzeuger und Mitglied der britischen Band New Model Army
06.07.1959
Geburtstag von Jon Keeble, britischer Schlagzeuger bei "Spandau Ballet" ("True", "Chant No. 1").
06.07.1957
The Quarry Men treten in der Liverpooler St. Peter's Church nachmittags bei einem Gartenfest auf einer Behelfsbühne auf. Danach bauen sie ihre Instrumente in der Kirche für einen Auftritt auf einem Tanzabend auf. Ein 15 Jahre alter Freund von Ivan Vaughan, Paul McCartney, war am Nachmittag zu dem Auftritt der Quarry Men gekommen. Paul McCartney war von der Bühnenpräsenz von John Lennon beeindruckt. Paul wird John, der ein wenig angetrunken ist, von Ivan Vaughan vorgestellt. Paul schnappt sich eine Gitarre und spielt die damaligen Hits "Twenty Flight Rock" von Eddie Cochran und "Be-Bop-A-Lula" von Gene Vincent, um John Lennon zu beeindrucken (es gibt Quellen, die berichten, dass Paul die Lieder "Long Tall Sally" und "Tutti Frutti" gespielt hätte). Weil er Probleme hat, sich die Texte zu merken, schreibt Paul McCartney John sogar die Liedtexte auf. Aber so richtig Eindruck macht Paul, als er John Lennon und Eric Griffiths zeigt, wie sie ihre Gitarren stimmen können – das hatten die beiden bis dahin von jemandem gegen Bezahlung erledigen lassen. John Lennon erkennt das Talent von Paul McCartney. Ihm ist klar, dass die Quarry Men von ihm profitieren würden, auch wenn eine Mitgliedschaft von Paul McCartney seine eigene Dominanz in der Band schwächen würde. John bietet Paul an, bei The Quarry Men mitzumachen. Bob Molyneux nimmt den abendlichen Auftritt von John Lennon und The Quarry Men mit dem Tonbandgerät seines Vaters auf.
06.07.1956
Geburtstag von John Jorgenson, US-amerikanischer Countrymusiker in der Desert Rose Band.
06.07.1954
Der Sender WHBQ ist die erste Radiostation, die einen Elvis Presley-Song spielt... "That`s Alright Mama".
06.07.1954
Geburtstag von Thomas Schreiber, deutscher Gitarrist bei "Streetmark".
06.07.1953
Geburtstag von Nanci Griffith, US-amerikanische Sängerin und Songschreiberin.
06.07.1952
Geburtstag von David Smith, britischer Sänger von "Real Thing".
06.07.1952
Geburtstag von Jesse Harms, US-amerikanischer Sänger und Keyboarder bei "REO Speedwagon".
06.07.1952
Geburtstag von John Bazz, US-amerikanischer Bassist bei The Blasters.
06.07.1947
Geburtstag von Paul Gurvitz, britischer Bassist von "Gun".
06.07.1945
Geburtstag von Rik Elswit, Gitarrist und Sänger bei "Dr. Hook & The Medicine Show" ("Sylvia<Semikolon>s Mother").
06.07.1942
Geburtstag von Izora Armstead, US-amerikanische Sängerin, zunächst im Chor von Martha Welsh, dann bei den Weather Girls. Sie stirbt am 16. September 2004.
06.07.1937
Geburtstag von Gene Chandler (eigentlich: Eugene Dixon), US-amerikanischer Sänger ("Duke of Earl", "Groovy Situation") und Labelchef (Mr. Chand).
06.07.1931
Geburtstag von Della Reese, US-amerikanische Sängerin ("Don<Semikolon>t You Know") und Schauspielerin ("Harlem Nights").
06.07.1925
Geburtstag von William Clifton "Bill" Haley, US-amerikanischer Rock<Semikolon>n<Semikolon>Roller und Schmalzlockenträger.
06.07.1915
Geburtstag von LaVerne Andrews, Sängerin bei den "Andrews Sisters" ("Bei Mir Bist Du Schön"). Gestorben 1967.
06.07.1898
Geburtstag von Hanns Eisler, deutscher Komponist. Er studierte in Wien bei Arnold Schönberg und Anton von Webern. 1926 wurde er Mitglied er KPD und schrieb hunderte von "proletarischen Kampfliedern" und zahlreiche Bühnenmusiken (meist für Theaterstücke von Brecht). Er emigrierte vor den Nazis in die USA wo diverse Filmmusiken für Hollywood schrieb. Später mußte er die USA wegen "unamerikanischer Umtriebe" verlassen und zog nach Ostberlin, wo er als Professor für Kompositionslehre arbeitete. Zu seinen bekanntesten Kompositionen gehören das Kominternlied und die DDR-Nationalhymne.


Es wurden Einträge gefunden
In der Datenbank befinden sich insgesamt Datensätze.