Exodus, erfolgreiche Neuauflage des Festivals

Am 15. Februar kamen rund 7.000 begeisterte Besucher in die Westfalenhalle und feierten die Neuauflage des Musikfestivals Exodus "Superior Hardcore". 26 internationale Top-DJs spielten nur die härtesten Genres der elektronischen Musik.

Dabei waren u. a. Miss K8, Dr. Peacock, Deadly Guns, Angerfist und Neophyte. Was keiner zu dem Zeitpunkt wußte, es sollte erstmal der letzte Auftritt von Neophyte sein. Ein paar Tage nach der Exodus hat er bekanntgegeben, dass er sich für dieses Jahr komplett zurückzieht und keine Auftritte mehr machen wird.

Das Motto „Superior Hardcore“ ließ viel versprechen: Die besten und bekanntesten DJs der harten elektronischen Musik standen bei EXODUS auf der Bühne. Insgesamt 26 Acts formierten sich in sieben Teams und präsentierten in einer Art „Wettkampf“ die unterschiedlichen Subgenres von Hardcore.

Der Höhepunkt der Nacht war das Live-Set von Angerfist, dem absoluten Top-Star der Szene, im Team „Extreme Acts“.

Zu den weiteren Highlights zählte u.a. die Präsentation der Hymne „X Marks The Spot“, beim Auftritt der Produzenten Furyan und Nosferatu im Team „Grand Masters“.

Neben der Musik begeisterte das spektakuläre Bühnendesign, in dessen Mittelpunkt das riesige Exodus-Logo, ein „X“ in Klingenform, stand. Persönlich hätte ich eine Mittelbühne, wie bei den ersten Exodus Ausgaben, interessanter gefunden, da dies diesem Festival nochmal eine Besonderheit gegeben hätte.

Die nächste Exodus findet am 13. Februar 2021 wieder in den Westfalenhallen, statt. Diesen Termin sollten sich die Hardcore-Fans schon mal in den Kalender schreiben.

Vorher finden aber natürlich noch die zwei großen Veranstaltungen dieses Jahr statt: Am 30. April die Mayday und am 3. Oktober die Syndicate.