Kunst-Dünger startet am 24. Juli auf dem Marktplatz

Es ist Sommer und auch in diesem Jahr lädt der Kunst-Dünger zu insgesamt fünf abwechslungsreichen Abenden unter freiem Himmel in Hamm ein!

Vintage! Women! Varieté! (© Nicolas Seeliger)

Man darf mitfiebern, lachen, staunen, zuhören und tanzen, es wird atemberaubend, spannend, lustig, mal laut, dann wieder still und nachdenklich. Ein herzliches Dankeschön geht an die Sparkasse Hamm und ihre Stiftung für Kunst- und Kulturpflege, die dafür sorgen, dass der Eintritt auch in diesem Jahr wieder frei ist.

Los geht’s am 24. Juli um 19.30 Uhr auf dem Marktplatz an der Pauluskirche mit Frauen, Tieren, Sensationen! Hereinspaziert zu einer artistischen, tragikomischen und schonungslosen Entdeckungsreise in die spannende Welt der Zirkus- und Varieté-Künstlerinnen und in deren ungewöhnliche Leben. Lernen Sie die große Zirkus-Direktorin Paula Busch kennen, die Jongleurin Lottie Brunn, die Trapezartistin Louise Leers und viele mehr. Erfahren Sie Antworten auf Fragen, die Sie sich schon immer gestellt haben: Warum wurde Tilly Bebe nicht von ihren Löwen gefressen? Wieso ist Lillian Leitzel nach ihrer Luftartistik immer in Ohnmacht gefallen? Warum hat Trixie Firschke trotz Höhenangst in hohen Hackenschuhen jongliert? Wer war stärker, Käthchen Brumbach oder ihr Mann?

"Vintage! Women! Varieté!" ist eine spielerische Auseinandersetzung mit der traditionellen und zeitgenössischen Zirkusgeschichte, ein Spiel mit alten und neuen artistischen Disziplinen und wirklich wahren Geschichten. Jana Korb und ihr Ensemble zeigen neuen Zirkus mit Nostalgie für Tradition. Neuer Zirkus mit Nostalgie für Tradition! Eines aber ist klar: "Wer nicht auf Scherben laufen will, soll es lieber gleich sagen. Der soll lieber in die Küche gehen und Strümpfe stopfen." (frei nach Paula Busch)

Jana Korb und ihr Ensemble entführen das Publikum in eine Berufswelt,  in der die Frau schon früh und gleichberechtigt ihren Platz an der Seite des Mannes eingenommen hat: Artistinnen lebten und arbeiteten, wie es bürgerlichen Frauen des 19. Jahrhunderts unmöglich war. Aber schon damals war das Leben einer Artistin beileibe kein Zuckerschlecken. Als dokumentarisches Zirkus-Theater ergänzt das Ensemble den Abend durch eine kleine "Wanderausstellung".