Hellway2high Big Band: "Faces & spaces - the music of Quincy Jones"

Es ist wieder Zeit für Take 5 – Hamm, Lünen, Bergkamen, Unna und Soest laden zum mittlerweile 7. Jazzfestival am Hellweg vom 12.10. bis zum 26.11.2017.

Hellway2high Big Band (Foto: Lutz Voigtländer)

Einmal mehr sind dann hochkarätige Konzerte mit Gästen der internationalen Musikszene sowie hausgemachter Jazz aus der Region an den verschiedensten Spielorten zu hören. 

Besonders im Blickpunkt des Festivals stehen erneut die Gemeinschaftsprojekte, zu denen auch die „Hellway2high Big Band“ zählt: einmal mehr wird das Orchester im Rahmen des Festivals als hör- und sichtbare regionale musikalische Klammer der Hellweg-Region junge Jazztalente vernetzen. Unter der Leitung des Soester Saxofonisten Patrick Porsch kommen einige der talentiertesten jungen Musiker der Hellweg-Region, vorwiegend aus Unna, Bergkamen, Hamm, Lünen, Soest und Lippstadt, zusammen - ergänzt und bereichert um erfahrene Profimusiker. Die Auswahl der Musiker erfolgte in Absprache und Austausch mit den weiterführenden Schulen und Musikschulen der Region. 

„Faces & spaces – the music of Quincy Jones“ lautet der Titel des diesjährigen Programms, das am Freitag, 17. November, um 19.30 Uhr im Kurhaus zu hören sein wird. Es beinhaltet Werke aus den unterschiedlichen Schaffensperioden des vielseitigen Komponisten, Arrangeurs und Produzenten Quincy Jones. So sind unter anderem Titel seiner klassischen Big-Band-Alben „It might as well be swing“ oder „Sinatra at the Sands“ zu hören – beide ursprünglich mit dem legendären Orchester von Count Basie eingespielt. Den Part des Frank Sinatra übernimmt am Konzertabend der beliebte Sänger und „Lokalmatador“ Freddy Pieper. Weitere Instrumentaltitel sind dem Repertoire von Jones‘ berühmt-berüchtigter Europatournee 1959/60 entnommen oder wurden z. B. auf den Alben „The Quintessence“ oder „Big Band Bossa Nova“ veröffentlicht. Groovige Akzente setzen soul- und funkinspirierte Hits der 1970er und 1980er-Jahre. 

Erst kürzlich gewann die Hellway2high Big Band den WDR-Jazzpreis 2017 in der Kategorie Nachwuchs und eröffnete die Gala zur Preisverleihung im Rahmen des WDR-Jazzfestes.

Bandleader Patrick Porsch (*1968) ist mehrfacher Preisträger beim NRW-Landeswettbewerb von „Jugend jazzt“ und studierte an den Musikhochschulen in Hilversum, Köln und Maastricht im Fachbereich Jazz/Popularmusik. Sein Studium schloss er 1996 mit dem Diplom als Instrumentalpädagoge ab, zwei Jahre später folgte die künstlerische Reifeprüfung. Tourneen und Konzertreisen führten ihn in den vergangenen Jahren durch den gesamten norddeutschen Raum, nach Belgien, Schweden, Polen Ungarn, in die Schweiz und in die Niederlande. Seit 1995 ist er als Dozent in den Fächern Saxofon, Klarinette und Big Band/Ensembleleitung tätig. 

Big-Band-Sound vom Feinsten: Karten (14,10 € / erm. 11,90 € gibt es beim städtischen Kulturbüro, allen bekannten Vorverkaufsstellen und im Web-Shop unter www.hamm.de/kultur