Zeugnisübergabe in Zeiten von Corona

Mitte Juli war es nun endlich soweit: Die Absolventinnen und Absolventen der Weiterbildung zur Stations- oder Bereichsleitung am Institut für Bildung im Gesundheitswesen (I.Bi.G) der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH konnten mit etwas Verspätung ihre lang ersehnten Abschlusszeugnisse entgegen nehmen.

27 frisch gebackene Stations- und Bereichsleitungen durften sich nach einer ungewöhnlichen Abschlussphase nun endlich über ihre Zeugnisse freuen (Bild: I.Bi.G).

Bis dahin war es besonders in den vergangenen Monaten ein langer und zum Teil auch steiniger Weg, den die Absolventen zu gehen hatten.

Schon die Abschlussprüfung Ende März fand unter ungewöhnlichen Bedingungen statt: Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich auf die Abschlusspräsentation ihrer Projekte vorbereitet. Und dann kam Corona! Die Prüfungen konnten nicht wie geplant stattfinden und kurzerhand wurde aus den Projektpräsentationen eine Telefonkonferenz. „Ungewöhnlich, aber durchaus erfolgreich“ resümiert Michael Wilczek, Leiter des Bildungszentrums. „Und das Wichtigste war, dass unsere Absolventen ihren ersehnten Abschluss trotzdem machen konnten.“

Bei einem freudigen Wiedersehen unter den Kurskolleginnen und –kollegen konnten jetzt die 27 Absolventen der „Weiterbildung für die pflegerische Leitung einer Station / eines Bereichs “ ihre Abschlusszeugnisse entgegennehmen.

Das I.Bi.G. ist eine durch die DKG akkreditierte Weiterbildungsstätte und in der 18-monatigen Weiterbildung werden neben berufspolitischen und pflegewissenschaftlichen Inhalten Schwerpunkte auf die Führung von Mitarbeitern sowie auf Management und Organisation gelegt. Ein fachlich vielseitiges und praxisorientiertes Konzept bereitet die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Weiterbildung auf ihre anspruchsvolle Aufgabe als Bereichs- oder Stationsleitung im Krankenhaus vor.