Workshop zur „Altengerechten Quartiersentwicklung“

In rund sechs Monaten läuft die Landesförderung für das Projekt "Altengerechten Quartiere.NRW" aus, wovon auch Quartiersarbeit in Hamm betroffen wäre. In den vergangenen zweieinhalb Jahren hat sich das Stadtteilzentrum "FeidikForum" zum Dreh- und Angelpunkt in der altengerechten Quartiersarbeit entwickelt.

Das Projekt der altengerechten Quartiersentwicklung soll fortgesetzt werden - da waren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops einig.

Das Stadtteilzentrum gilt als Pilotprojekt im Handlungskonzept "Älterwerden in Hamm- Lebenswert. Selbstbestimmt. Mittendrin".

Damit dieses Erfolgsmodell weitergeführt werden kann und die Erfahrungen auf die anderen Stadtteilteile übertragbar gemacht werden können, hat das städtische Amt für soziale Integration in Kooperation Landesbüro altengerechte Quartiere.NRW am Mittwoch, 29. November, im Stadtteilzentrum einen Nachhaltigkeits-Workshop durchgeführt. Zahlreiche Akteure aus Politik, Verwaltung, Seniorenbeirat sowie Seniorinnen und Senioren aus dem Stadtteil haben Strategien erarbeitet, wie die Quartiersarbeit nachhaltig fortgeführt werden kann – zur Not auch ohne Fördergelder vom Land.

Während der knapp siebenstündigen Veranstaltung gab es eine kurze Rückschau auf Erfolge der vergangenen zweieinhalb Jahre sowie einen Ausblick zukünftiger Angebote – beispielsweise den telefonischen Besuchsdienst. Das Landesbüro hat zudem verschiedene Finanzierungsmodelle vorgestellt, die in Kleingruppen auf ihre Machbarkeit für die Quartiersentwicklung in Hamm überprüft wurden. Gemeinsam wurden anschließend Handlungsschritte und Perspektiven entwickelt. Klar war allen Beteiligten, dass die erfolgreiche Arbeit für die älteren Menschen in den Quartieren auch nach dem Auslaufen des Förderzeitraumes durch das Land NRW fortgesetzt werden müsse.