Traditionelle Musik vom „Dach der Welt“

Im Wonnemonat geht die Reise des Klangkosmos ins rund 6.300 km (Landweg) entfernte Zentralasien: am 16. Mai um 18.00 Uhr in der Lutherkirche ist das Badakhshan Ensemble aus Tadschikistan zu Gast in Hamm.

Badakhshan Ensemble (Foto: Sebastian Schutyser Aga Khan Music Initiative)

Das Hochgebirgsland hat nicht zuletzt dank der Seidenstraße eine lange multikulturelle Tradition, was sich in einem großen musikalischen Reichtum widerspiegelt. Fast jedes Dorf und jedes Tal hat seinen eigenen Stil ausgeprägt und erhalten. Eine musikalisch besonders spannende Region ist Badakhshan, die zum Teil auch auf afghanischem Gebiet liegt. Der tadschikische Teil liegt im Osten des Landes und ist die am dünnsten besiedelte Gegend. Eingebettet in eine Reihe von Flusstälern, die aus dem Pamir-Gebirge kommen, liegen Dutzende kleiner Siedlungen, die eine lebendige Gesangstradition pflegen und besinnliche Instrumentalmusik und Tanz kultiviert haben.

Durch Geographie, Geschichte, Sprache und Religion hat sich eine ganz besondere und eigenständige Tradition entwickelt: die Pamir-Höhen sind nur geringfügig niedriger als im Himalaya, was die Gegend kulturell isoliert. Dadurch haben sich die sogenannten Pamiri-Sprachen erhalten, die zur östlichen iranischen Sprachfamilie gehören und nicht in literarischen Formen verwendet werden. Die meisten Bewohner sind Ismailiten, eine islamische Glaubensgemeinschaft, die den Koran weitgehend allegorisch auslegt.

Die junge Sängerin und Tänzerin Sohiba Davlatshoeva, aufgewachsen in einer kleinen Stadt am Ghund-Fluss, war die treibende Kraft bei der Gründung des Badakhshan  Ensembles. Das Repertoire der Gruppe umfasst eine Vielzahl musikalischer Genres und Stile, alle entsprechen einer Rolle, die das Ensemble in der Gemeinschaft erfüllt: So ist man z. B. zuständig für die Musik auf Hochzeitsfesten und für andächtige Lieder, die bei verschiedenen Ritualen gesungen werden. Dazu gehören Versammlungen nach dem Tod eines Dorfmitglieds, Gebetstreffen, Nowruz-Feiern (das traditionelle Neujahrs- und Frühlingsfest persisch-zentralasiatischer Völker) und Ramadan. Neben der Rahmentrommel Daf hat das Ensemble hat auch traditionelle Instrumente wie die Pamiri Rubab (eine bundlose Laute, meist mit sechs Saiten) und die Pamiri Setar (eine Langhalslaute mit neun Saiten) im Gepäck. Neben Sohiba Davlatshoeva (Gesang, Daf, Tanz) gehören Aqnazar Alovatov (Gesang, Pamiri Rubab), Mukhtor Muborakadamov (Pamiri Setar) und Khushbakht Niyozov (Afghanische Rubab, Daf) zum Ensemble.

Das Konzert des Badakhshan Ensemble beginnt um 18.00 Uhr in der Lutherkirche (Martin-Luther-Straße 27b, 59065 Hamm), der Eintritt ist wie immer frei!