Rubber Soul auf der Lüner Höhe

Eine wunderbare Zeitreise in die 60er Jahre bescherte die Beatles-Cover-Band „Rubber Soul“ aus Wermelskirchen am Samstagabend im Freizeitzentrum Lüner Höhe in Kamen allen Gästen, die trotz des fußballerischen Straßenfegers Dortmund ggf. Bayern gekommen waren. „Rubber Soul“ spielte auf hohem Niveau, und sehr oft konnte man die Songs nur sehr schwer vom Original unterscheiden.

Prompt fing ein Teil der knapp 100 Zuschauer dann auch zu tanzen an, wobei einige Damen den Twist noch richtig gut drauf hatten. Die Band, bestehend aus Bernd Alsdorf (drums), Heri Scherkenbach (git), Jürgen Lenkeit (bass) und Rastalocke Torsten Löhnert (git), kam ohne Pilzkopffrisuren aus. Schlichte schwarze Anzüge waren genug Hommage an ihre Vorbilder. Auch die Bühnenshow blieb recht spartanisch – bis auf ein paar Lichteffekte passierte nicht allzu viel. Die musikalische Darbietung stand eindeutig im Fokus. 

 

Und das war schon klasse, was die vier Herren ablieferten. Was nicht passte, wurde passend gemacht, sprich: einige Stücke mussten auf die Gitarren-betonte Band umarrangiert werden, wie das orchestrale „Sergeant Pepper’s Lonely Hearts Club Band“ oder etwa „Penny Lane“. Was soll man sagen? Das bekam die Band prima hin. 

 

20 Stücke vor der Pause und 18 Stücke nach der Pause, dazu drei Zugaben, also insgesamt satte 41 (!) Stücke gab die Band zum Besten. Dabei ging sie im Großen und Ganzen chronologisch vor, eben so wie die Alben der Beatles erschienen. Natürlich spielten „Rubber Soul“ vor allem die bekannteren Stücke. Die genaue Playlist könnt Ihr im Anhang einsehen.

 

Besonders beeindrucken konnten die Wermelskirchener Beatles mit ihrem mehrstimmigen Harmoniegesang. „Paperback Writer“ war zum Beispiel so ein Stück, bei dem alle vier Musiker gemeinsam sangen. 

 

Zu dem gelungenen Abend trug auch sehr die äußerst gemütliche und freundliche Atmosphäre im FZ Lüner Höhe bei. Es waren einige Tische und Stehtische aufgebaut, aber auch genügend Platz, um das Konzert im Stehen oder tanzend zu genießen - je nach Geschmack und Kondition.

 

In einem Nebenraum war eine vom passionierten Plattensammler Wilfred Mueller kleine, liebevoll gestaltete Beatles-Ausstellung zu bewundern. Poster, Bravos und andere Zeitschriften, Singles, CDs, DVDs – alles zum Thema Beatles. Mich selbst überraschte die Tatsache, dass ich, obwohl ich kein besonderer Beatles-Fan bin, genau die vier japanischen CDs, die dort ausgestellt wurden, besitze. Auch machte mich sehr stolz, dass ich bis auf eins alle von „Rubber Soul“ gespielten Stücke kannte. Ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die Beatles auch an mir nicht spurlos vorübergegangen sind. 

 

Fazit: 

Sollte „Rubber Soul“ nochmals in unserem Sendegebiet auftauchen, dann solltet Ihr unbedingt hingehen, sofern Ihr die Musik der Beatles mögt. 

 

Und auch das Freizeitzentrum Lüner Höhe kann ich wärmstens empfehlen. Schaut doch einfach öfter mal nach, wer dort auftritt. 

 

Hier die Links:

www.rubbersoul-beat.de

www.jfz-kamen.de

Setlist:

Magical Mystery Tour

Please Please Me

From Me To You

It Won’t Be Long

I Saw Her Standing There

Hold Me Tight

Please Mr. Postman

All My Loving

Can’t Buy Me Love

Eight Days A Week

You’ve Got To Hide Love Away

You’re Going To Lose That Girl

Roll Over Beethoven

Bad Boy

Yesterday

Drive My Car

You Can’t Do That

I Feel Fine

I Want To Hold Your Hand / Komm Gib Mir Deine Hand

She Loves You

 

– PAUSE –

 

Rock And Roll Music

A Hard Day’s Night

Help

Nowhere Man

We Can Work It Out

Ticket To Ride

Day Tripper

Paperback Writer

Girl

Sergeant Pepper’s Lonely Hearts Club Band

With A Little Help From My Friends

Lucy In The Sky With Diamonds

Birthday

Penny Lane

Get Back

Here Comes The Sun

Revolution

Back In The USSR

 

Zugaben:

Twist And Shout

Long Tall Sally

Hey Jude