Rolf Löhrmann – Snapshots: Kunstausstellung im Museum Wilhelm Morgner in Soest eröffnet

Kunstverein Kreis Soest und Stadt Soest ermöglichen einen tiefen wie bewegenden Einblick in das aktuelle Schaffen des im westfälischen Rheine lebenden und arbeitenden Künstlers Rolf Löhrmann (geb. 1950 in Hannover) - noch bis zum 27.01.2019.

Rolf Löhrmann

Zwei Minuten und zwei Straßen weiter von hier befindet sich das Museum Wilhelm Morgner

Zu Beginn seiner philosophisch angelegten Einführungsrede im Rahmen der Ausstellungseröffnung am vergangenen Sonntag stellte der Kunsthistoriker Klaus Kösters die Frage: "Welche Rolle spielen kritische Künstler in der heutigen Welt?". Seine eigene Antwort darauf: Künstler sollen "das Publikum anregen, aufregen, zum Widerspruch reizen". Rolf Löhrmann habe im Jahr 2015 angesichts des um die Welt gegangenen Fotos des ertrunkenen und in der Türkei an den Strand gespülten syrischen Flüchtlingsjungen Aylan Kurdi eine Initialzündung erfahren. Eine neue tiefgreifende Standortbestimmung sei die Folge gewesen, aus der die nun in Soest ausgestellten Werke hervorgegangen seien. 

"Ich möchte Dinge bewegen mit dem, was ich tue." (Rolf Löhrmann)

Aus dem Ausstellungsflyer: "Seine Arbeiten sind Ausdruck des Spannungsverhältnisses zwischen ohnmächtiger Wut, Entsetzen und Hoffnung gegenüber der um sich greifenden Unmenschlichkeit und Intoleranz. Die Vorlagen für seine Bilder findet er in Zeitschriften, im Fernsehen oder dem Internet. Mit Acrylfarbe überträgt der Künstler erschreckende und tief berührende Szenen auf die Leinwand. Er reduziert die Farbigkeit seiner Werke auf klar abgegrenzte Farbflächen, was in der Wahrnehmung des Betrachters eine Art Kristallisation des Dargestellten bewirkt. Folglich scheint das aus der Ferne betrachtete Bild eindeutig, aus der Nähe zerfallen aber die eben noch sicher geglaubten Inhalte. Die eben noch gesehene 'Wahrheit' wird fragwürdig." 

"Ich möchte die Reißzwecke auf dem Sessel der Bequemlichkeit sein!" (Rolf Löhrmann)

Löhrmanns großformatige Acrylbilder und Tuschezeichnungen tragen unterschwellig den Appell in sich, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich für Menschen einzusetzen, die auf der Flucht sind, für Menschen, die aus welchem Grund auch immer Not leiden. Durch künstlerische Verfremdung und Überhöhung macht Rolf Löhrmann auf das dargestellte Leid aufmerksam - und möchte damit durchaus schmerzhafte Empfindungen auslösen, "nicht so sehr den Kopf des Betrachters ansprechen, sondern dessen Eingeweide treffen", wie er es im persönlichen Gespräch ausdrückte. Dabei ist es im Wesentlichen nicht das Dargestellte an sich, sondern vielmehr das in der Darstellung bewusst Weggelassene und sich erst  im Auge des Betrachters wieder Ergänzende, das die eigentliche Bildwirkung ausmacht. 

Die intensive Bilderwelt des Rolf Löhrmann vermag es zwar nicht, die Welt besser zu machen, den sich auf diese Bilderwelt einlassenden Betrachter lässt sie jedoch nachdenklich werden. Und aus Nachdenklichkeit kann Hoffnung und helfendes Handeln entstehen. Dem Werk Rolf Löhrmanns ist diese Wechselwirkung zu wünschen. Die eindrucksvolle Ausstellung im renommierten Museum Wilhelm Morgner hat viele Besucher verdient.  

RRH-Empfehlung: Einen Bummel über den romantischen Weihnachtsmarkt in der Soester Altstadt mit einem Ausstellungsbesuch verbinden! Das Museum liegt, nur zwei Gehminuten vom Glühweinduft entfernt, direkt hinter dem St. Patrokli - Dom. 

Begleitend zur Ausstellung ist im Museumsshop ein Katalog erhältlich.

Am Sonntag, 16.12.2018, 15 Uhr wird ein Künstlergespräch mit Führung durch die Ausstellung angeboten. 

Künstlergespräch und Führungen für Gruppen und Schulklassen auf Anfrage! 

Öffnungszeiten der Ausstellung: 

Dienstag bis Freitag, 14:00 bis 17:00 Uhr / Samstag und Sonntag, 11:00 bis 17:00 Uhr 

Eintrittspreise: 

Einzelkarte 2,00 € / ermäßigt 1,00 €; Jugendliche bis 16 Jahre: frei

Weitere Infos zu Gruppenpreisen etc. auf der Museums-Homepage!

Über die Weihnachtsfeiertage ist das Museum vom 24.12. bis 26.12. geschlossen, ebenfalls Silvester und Neujahr, 1.1.2019.  

Museum Wilhelm Morgner

Thomästraße 1, 59494 Soest

Telefon: 0 29 21 / 103-1131

www.museum-wilhelm-morgner.de

Weitere Infos unter:

www.loehrmann-arts.com

www.kunstverein-kreis-soest.de