Noch einmal Winnetou-Stars zum Anfassen

So richtig möchte man noch gar nicht glauben, dass das gestrige „Winnetou-Kultfilm-Event“ zu Gunsten der Hammer Bosnienhilfe im Cineplex die letzte Veranstaltung dieser Art gewesen sein soll.

Ankunft von Gordana Zeitz-Ceko (r.) und Marie Versini

(v.l.) Michael Chatain, Christian Fecke und Jens Heusener

„Wir haben uns damals nach der Premiere nicht vorstellen können, dass wir das heute hier in der siebten Auflage präsentieren“, so Mitorganisator Christian Fecke bei der Begrüßung am Sonntagmorgen im sehr gut besetzen Hammer Kino, „aber jetzt brauchen wir erst einmal zwei, drei Jahre Ruhe.“ Mit den Schauspielerinnen Gordana Zeitz-Ceko aus Kroatien und Marie Versini aus Paris waren erneut zwei Ehrengäste für die zahlreichen Karl May-Fans nach Hamm gekommen. Marie Versini, bekannt als Winnetous Filmschwester Nscho Tschi, ist inzwischen Schirmherrin der Veranstaltung und das vierte Mal zu Gast. Gordana Zeitz-Ceko war indes erstmals in Hamm dabei. Sie spielte im Jahre 1964 in „Old Shatterhand“  die freizügigste Szene aller Karl May-Verfilmungen, indem sie an den Krka-Wasserfällen in Kroatien als Double für Daliah Lavi völlig unbekleidet in die Fluten sprang.

Zur weltbekannten „Winnetou-Melodie“ von Martin Böttcher fuhren die beiden Ehrengäste stilvoll in einer offenen Kutsche vor dem Kino vor. Hier warteten einmal mehr zahlreiche Fans zur Begrüßung der Schauspielerinnen. Auch die Spielschar der Waldbühne Heessen sorgte im Western-Outfit für den passenden Empfang und damit für einen perfekten Rahmen der zahlreichen Fotos.

Auf dem Programm des diesjährigen „Winnetou-Kultfilm-Events“ standen der Film „Winnetou und Old Shatterhand im Tal der Toten“ aus dem Jahr 1968 sowie die RTL-Neuverfilmung „Winnetou – der letzte Kampf“ aus dem Jahr 2015. Doch zuvor gab es für alle Anwesenden im Kino 1 noch die traditionelle kleine Talkrunde, die von Jens Heusener moderiert wurde. Neben Gesprächen mit den beiden Schauspielerinnen gab es auch interessante Fakten von drei in der Szene bekannten Schriftstellern wie Michael Scholten, Reiner Boller und Michael Chatain, die ihre neuen Bücher den Fans vorstellten. Diese konnten dann natürlich am Bücherstand von Claudia Hellmann erworben und von den Autoren signiert werden. Zwischen den Filmen tauschten sich die Fans einmal mehr angeregt aus und bewunderten u.a. die große Karl May-Sammlung des Ahleners Willi Stroband.

Christian Fecke nutzte die Gelegenheit, sich für die große Unterstützung der sieben Veranstaltungen zu bedanken. Mit dem gestrigen Event konnten dadurch über 15.000 Euro für die Hammer Bosnienhilfe gesammelt werden. „Jetzt machen wir mit dem Kino-Event aber erst einmal Pause“, so Christian Fecke und fügte schmunzelnd hinzu, „ich möchte auch mal wieder aufs Oktoberfest.“ Jens Heusener machte aber den Anwesenden etwas Hoffnung: „Ich kenne Christian schon so lange, irgendwas heckt der schon wieder hinter seinem Pony für die Zukunft aus.“ Fakt ist, mit dem „Winnetou-Kultfilm-Event“ haben die Organisatoren eine Veranstaltung geschaffen, die Fans aus ganz Europa nach Hamm gelockt hat… und dieser Termin wir im nächsten Jahr definitiv fehlen.

Danke an alle, die das „Winnetou-Kultfilm-Event“ ermöglicht haben.

Foto-Galerie