Mittags am „Tatort“ in Münster

Seit Jahren verbindet die Radio Runde Hamm eine medial-freundschaftliche Berichterstattung zu den „Tatort“-Teams in Köln, Dortmund und Münster. Am heutigen Mittwoch lud der WDR wieder zum Pressetermin nach Münster…

Drehen wieder in Münster: (Axel Prahl (l.) und Jan Josef Liefers

Lockeres Interview mit "Antenne Münster"

Claus D. Clausnitzer

Immer wieder großes Presse-Aufgebot in Münster

Selfie mit "Vaddern"...

...und das "Making Of" am Abend in der "Lokalzeit Münsterland" beim WDR

Da der Schreiber dieser Zeilen am Mittwochnachmittag nicht beruflich ins Büro muss, war die Einladung zu 13.30 Uhr mehr als passend und ideal. Der Pressefototermin fand diesmal vor der JVA Münster am Stühmerweg statt.

Da dort die Parksituation immer ziemlich angespannt ist, machte ich mich so auf den Weg, dass ich schon eine gute halbe Stunde eher am Treffpunkt war… und ich musste mir keinerlei Sorgen machen, dort alleine warten zu müssen. Eine wieder einmal große Menge von Fotografen und Journalisten hatte sich bereits eingefunden und konnte dann aus nächster Nähe den Filmaufnahmen beiwohnen. Es gab in der Vergangenheit durchaus Fototermine beim  „Tatort“ an dem nur einige Schauspielerinnen und Schauspieler für die Presse dabei waren. Heute war eigentlich alles da, was der Münsteraner „Tatort“-Fan sehen möchte… angefangen vom kongenialen Duo Axel Prahl und Jan Josef Liefers über „Staatsanwältin“ Mechthild Großmann und „Boerne-Assistentin“ ChrisTine Urspruch und Caus D. „Vaddern“ Clausnitzer. Doch fehlt da nicht jemand? Richtig… Friederike „Nadeshda“ Kempter. Sie befindet sich in der Baby-Pause und wird in dieser „Tatort“-Folge, die den Arbeitstitel „Spieglein, Spieglein“ trägt „Kommissar Mirko Schrader“ vertreten, der von Björn Meyer gespielt wird.

Zudem sind am Mittwoch auch noch die Schauspieler Arnd Klawitter und Nicholas Bodeux sowie Producerin Katrin Kuhn und natürlich Regisseur Matthias Tiefenbacher „am Set“.

Gedreht wurde vor der JVA – obwohl der heutige 12. September der erste Drehtag in Münster war - die finale Szene der neuen Produktion, u.a. auch mit Einsatz einer Drohne. Als das dann im Kasten der Kameras war, koordinierte das „planpunkt“-Team mit Stephan Tarnow (der Mann mit der „Maus“ und den Haribos in der Hand) Marc Meissner den Pressetermin. In verschiedensten Aufstellungen musste Prahl, Liefers & Co – möglichst lächelnd – in alle Kameras gucken. Ein Wahnsinns-Geklicke war die Folge. Wie regelmäßig bei den letzten Terminen in Münster war auch Axel Prahl wieder als eifriger „Social Media“-Reporter im Einsatz und drehte mit seinem Handy kleine Filmchen für seine Facebookseite… dort dürften sich nicht nur seine Schauspielkollegen verewigt wissen, sondern auch der eine oder andere Pressevertreter.

Im Anschluss holte sich die Kollegin von Antenne Münster am Heck von „Vaddern Taxi“ ihr Interview bei den Herren Liefers und Prahl ab, ihr folgte das Team der WDR „Lokalzeit Münsterland“. An der Fahrerseite des Taxis wurde Claus D. Clausnitzer gebeten, sich noch einmal für Fotos zu stellen. Als das dann erledigt war, bat ich „Vaddern“ um ein Selfie. „Gerne“, war seine spontane Antwort, „aber“… und dabei drehte er grinsend mich und mein Handy leicht in eine andere Richtung „lass uns so stellen, dann kommen wir auch ins Fernsehen.“ Und tatsächlich… ich hatte mein Selfie, und das „Making Of“ war am Abend im Hintergrund des WDR-Interviews in der „Lokalzeit“ zu sehen. Danke dafür :-)

Trotz des engen Zeitfensters nahmen sich alle Beteiligten viel Zeit für die Pressemeute und haben dadurch sicherlich ihre anstehende Mittagspause verkürzen müssen.

Noch bis Freitag laufen die Dreharbeiten in Münster u.a. auf dem Domplatz, dem Platz des Westfälischen Friedens, am Mittelhafen und Prinzipalmarkt. „Wir würden gerne alles hier drehen“, verrieten Axel Prahl und Jan Josef Liefers im Antenne-Münster-Interview.

Das, was heute gedreht wurde, wird im nächsten Jahr in der ARD zu sehen. Die Vorfreude ist auf jeden Fall jetzt schon da, auch wenn man die Presse-Ankündigung für „Spieglein, Spieglein“ liest:

„Derzeit laufen die Dreharbeiten zu „Spieglein, Spieglein“ (Arbeitstitel), dem neuen „Tatort“ aus Münster mit Axel Prahl als Kommissar Frank Thiel und Jan Josef Liefers als Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne. Dem Ermittlerteam geht dieser Fall besonders nahe: Die Tote, die morgens in der Innenstadt aufgefunden wird, sieht Staatsanwältin Wilhelmine Klemm (Mechthild Großmann) zum Verwechseln ähnlich. Schon bald gibt es ein weiteres Opfer – das ebenfalls ein Spiegelbild in Münster zu haben scheint. Die Suche nach dem Täter führt die Ermittler auch in die JVA Münster…“

Foto-Galerie