Intensiv weitergebildet: 24 Pflegekräfte schlossen Weiterbildung ab

Die pflegerische Arbeit auf Intensivstationen und im Anästhesiebereich ist hochkomplex und geprägt von der Herausforderung, den Spagat zwischen High-Tech-Medizin und pflegerischer Zuwendung zu schaffen.

24 Pflegefachkräfte konnten nun die Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie am Institut für Bildung im Gesundheitswesen der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH erfolgreich abschließen und erhielten ihre Zeugnisse von Michael Wilczek, Dr. Frieda Dockx-Reinken, Andreas Düllmann und Dr. Guido Schröer (Bild: Petra Temme)

24 Pflegefachkräfte haben diese Herausforderung angenommen in den vergangenen beiden Jahren berufsbegleitend die Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie am Institut für Bildung im Gesundheitswesen St. Barbara-Klink Hamm GmbH absolviert.

Sie erhielten damit das Rüstzeug, um eigenverantwortlich die Pflege von möglicherweise lebensbedrohlich kranken Patienten zu übernehmen. „Gerade im Intensiv- und Anästhesiebereich müssen viele Kompetenzen zusammenkommen, um den Patienten, den Angehörigen und den komplexen medizinischen Anforderungen gerecht werden zu können“, erklärt Michael Wilczek, Leiter des Instituts für Bildung um Gesundheitswesen. „Neben dem speziellen Fachwissen sind da vor allem auch kommunikative und soziale Fertigkeiten gefragt, um den Patienten und Angehörigen in der hochtechnisierten Umgebung von OPs und Intensivstationen Orientierung zu bieten.“

Die zweijährige Weiterbildung endete nun mit einem staatlichen Examen und im Rahmen einer Feierstunde wurden die Diplome übergeben. Dr. Frieda Dockx-Reinken, Leiterin des Gesundheitsamtes der Stadt Hamm, überreichte gemeinsam mit Dr. Guido Schröer, der als Chefarzt des Bereichs Intensivmedizin ebenfalls Mitglied des Prüfungsausschusses war, die wohlverdienten Zeugnisse. Auch Michael Wilczek und Andreas Düllmann, Fachbereichsleitung der Weiterbildung an dem Bildungsinstitut, würdigten die Leistungen der Absolventinnen und Absolventen. „Hochqualifizierte Pflegekräfte gewinnen in der Krankenhauslandschaft immer mehr an Bedeutung. Wir wünschen Ihnen, dass Sie Ihren beruflichen Alltag stets mit der gleichen außerordentlich hohen Motivation und Freude bewältigen, die sie in ihrer Weiterbildung gezeigt haben.“

Herzlichen Glückwunsch: Miriam Auerbach, Merle-Marie Aumann, Jessica Bendig, Katharina Binek, Johanna Brummel, Daniel Dörnenburg, Denise Forgo, Maren Glasmeyer, Verena Kampmann, Thomas Kopka, Ralf Neureiter, Laura Oevel, Norbert Overhage, Lisa Pilsl, Christina Potthoff, Jeanette Querbach, Betty Bibiana Retzlaff, Ewelina Rutkowski, Annika Schubert, Jan-Paul Schüth, Jennifer Schwemann, Jeanie Stövesand, Janine Stücke, Nadine Weeverink