Hausbesuch im Mehrgenerationenhaus (Podcast verfügbar)

„Raus aus dem Studio – und hin zum Kentroper Weg 60a“, lautete das Motto für Ralf Grote unter der Woche. Das Ergebnis ist am Sonntag um 19 Uhr in unserem Programm zu hören.

Ziel des Hausbesuchs: Kentroper Weg 60a

Edeltraud Tümmers (rechts) mit einem Teil ihrer Mitbewohnerschaft

Im November 2014 war Edeltraud Tümmers zu Gast im Studio der Radio Runde Hamm und stellte gemeinsam mit dem Architekten Viktor Nachtigall ihre Idee eines „Mehrgenerationen-Wohnens“ in Hamm vor. Um das Vorhaben zu realisieren, hatten sich alle Interessenten, die sich seit September 2012 regelmäßig zu Arbeitssitzungen treffen, zu einer Vereinsgründung entschlossen. Seit Juni 2013 gibt es den „Verein zur Förderung neuer Wohnformen in Hamm“. Er versteht sich als Verein mit sozialem Gedanken, d.h. jedem Menschen, der in das Mehrgenerationenhaus einziehen möchte und den Konzeptgedanken mitträgt, soll es möglich gemacht werden, dort auch einziehen zu können. Das muss nicht nur die klassische Familie oder der Single sein, es könnten genauso auch Menschen mit Behinderungen sein.

Seit dem Besuch im November 2014 ist eine Menge passiert… am Kentroper Weg 60a steht seit wenigen Monaten ein Mehrgenerationenhaus mit 11 Wohneinheiten. Auch Edeltraud Tümmers wohnt natürlich dort. Sie erinnerte sich an das Gespräch mit Ralf Grote, der versprochen hatte: „Wenn das Haus steht, komme ich zum Hausbesuch!“

Das Versprechen ist jetzt eingelöst worden… und Ralf Grote traf nicht nur auf Edeltraud Tümmers, sondern auf weitere nette Menschen verschiedenster Generationen, die dort gemeinsam das Haus bezogen haben und sich – wie die Gespräche beweisen – bestens verstehen. 

Wer übrigens meint, Edeltraud Tümmers hätte mit der Realisierung dieses Projektes ihre Wünsche ausgeträumt, darf sich gerne wundern, was diese Frau noch so alles vorh

Podcast Angebot (nach der Sendung verfügbar)

Zu Besuch im Mehrgenerationenhaus am Kentroper Weg 60a (Teil 1)

Zu Besuch im Mehrgenerationenhaus am Kentroper Weg 60a (Teil 2)

Zu Besuch im Mehrgenerationenhaus am Kentroper Weg 60a (Teil 3)