„Faking Bullshit“ – Dreharbeiten in Ahlen

Angenommen, Du lebst als Polizist in einer Stadt, in der Du fast arbeitslos wirst, weil keine Straftaten verübt werden. Benötigt man dann überhaupt noch eine Polizeiwache?

(v.l.) Alexander Hörbe, Erkan Acar, Sanne Schnapp und Adrian Topol... kämpfen für ihre Wache

Bjarne Mädel bei den Dreharbeiten im Ahlener Rathaus

Regisseur Alexander Schubert (l.) und sein Regieassistent Cornel Kriszan

Bjarne Mädel bei Dreharbeiten am Dienstag

Schauspieler, Regisseur, Produzenten, Aufnahmeleiter und Unterstützer (Foto: Christian Wolff)

Das Film-Team hinterlässt durchweg positive Spuren in der Stadt.

RRH-Reporter Ralf Grote (l.) und Bjarne Mädel mit dem Ahlener Mammut

Mit dieser Frage setzt sich komödiantisch der Film „Faking Bullshit“ auseinander, der seit dem 11. Oktober in Ahlen gedreht und im nächsten Jahr in die Kinos kommen wird. Regisseur und Drehbuchautor ist Alexander Schubert, vielen u.a. bekannt durch seine Mitwirkung in den ZDF-Serien „Heute Show“ und „Sketch History“. Dass die Wahl gerade auf Ahlen gefallen ist, liegt wohl auch daran, dass Adrian Topol, der in diesem Film den Polizisten Rocky spielt, Ahlener ist und den Rest der Verantwortlichen schnell für die Stadt mit ihren Spielorten begeistern konnte.

Nachdem Alexander Schubert mit seiner Experten-Delegation aus Kamera-, Szenenbild- und Lichtleuten von „Mavie-Films“ alle möglichen Drehorte der Wersestadt wochenlang in Augenschein genommen hatte, befindet sich der gesamte Produktionsstab mit zum Teil 50 Personen seit knapp einer Woche vor Ort in Ahlen. Die Aufnahmen für „Faking Bullshit“ entstehen an vorgesehenen 26 Drehtagen komplett in Ahlen. Während die erste Klappe am alten Güterbahnhof fiel, war einen Tag später das Rathaus der Stadt Szenenbild. Das in die Diskussion geratene Gebäude (Abriss oder Sanierung) spielt eine wichtige Rolle im Filmprojekt… es ist Kulisse für die Polizeiwache, in der u.a. neben Adrian Topol (Rocky) auch Erkan Acar (Deniz), Alexander Hörbe (Hagen) und Sanne Schnapp (Netti) ihren Dienst verrichten. Viele andere Orte werden besonders die Einheimischen im späteren Film entdecken.

Mit Bjarne Mädel war an den ersten Tagen zudem ein sehr bekannter Schauspieler mit dabei. Der aus Serien bekannte „Tatortreiniger“ und Polizist aus Hengasch in „Mord mit Aussicht“ sowie zuletzt auch immer wieder Darsteller in den Videoclips von Bosse („Ich wart auf Dich“, „Hallo Hometown“) spielt in „Faking Bullshit“ die Rolle des Obdachlosen Klaus. Schon jetzt dürfte klar sein, dass ihm da einige Lacher der künftigen Kinogänger sicher sein dürften, denn selbst an den zum Teil anstrengenden Drehtagen, zaubert seine Darstellung immer wieder ein breites zufriedenes und herzhaftes Grinsen auf das Gesicht des Regisseurs.

Wir waren an den Drehtagen hinter den Kulissen mit dabei und haben Euch ein erstes kleines Foto-Album zusammengestellt.

Noch bis Mitte November wird der „Film-Zirkus“ in Ahlen bleiben, wir werden weiter berichten und auch in den nächsten Tagen mal das eine oder andere Interview für unsere Sendungen sichern.