Experiment gelungen: Heessen kann auch akustisch

Wenn man Mario Siegesmund und Shane Alexander lediglich mit ihren akustischen Gitarren auf die Bühne lässt, muss man sich nicht wundern, dass das Ganze eine stimmungsvolle Angelegenheit wird.

Shane Alexander im Heessener Brokhof (Foto: Andreas Friebel)

Schon vor dem Konzert in guter Stimmung: (v.l.) Shane Alexander, Mario Siegesmund, Ralf Grote (Foto: Andreas Friebel)

(v.l.) Martin Begett, Klaus Harkenbusch, Shane Alexander, Mario Siegesmund, Ralf Grote, Volker Sator (Foto: Andreas Friebel)

Mario Siegesmund (Foto: Andreas Friebel)

Shane Alexander im ausverkauften Brokhof (Foto: Andreas Friebel)

Ralf Grote führte durch das Programm

Auf Einladung der Heessener Freunde e.V. sowie der Radio Runde Hamm e.V. gastierten die beiden Singer-Songwriter am gestrigen Abend im Brokhof in Hamm-Heessen. Die nachweislich „gute Stube Heessens“ war dazu bis auf den letzten Platz gefüllt, was nicht nur die beiden Musiker, sondern auch die Initiatoren des Konzertes sichtlich freute. Selbst von der anderen Seite von Lippe und Kanal waren einige Musikinteressierte nach Heessen gekommen. Sogar Lokalmatador Mario Siegesmund gab zu, dass er erstmals seine Songs in diesem Stadtbezirk singt. Ihn verbindet seit über einem Jahrzehnt eine intensive Musikerfreundschaft mit dem US-amerikanischen Sänger Shane Alexander, der seit dem Wochenende für einige Konzerte in Nordrhein-Westfalen weilt, ehe er dann weitere Gastspiele in den Niederlanden gibt. Vor fast genau zehn Jahren holte Mario Siegesmund seinen „Buddy“ erstmals nach Hamm, und der kommt in regelmäßigen Abständen gerne zurück in unsere Stadt. Wie er selbst sagt, wegen Mario und weil wir hier seine Songs im Radio spielen.

Mit einem reinen Akustik-Konzert probierten die inzwischen Event-Erfahrenen Heessener Freunde ein ganz anderes Angebot aus. Lokale Publikumsmagnete sind u.a. seit Jahren ihre „Rock-Pop-Festivals“ unter freiem Himmel und der Adventsmarkt am Brokhof sowie die Mitsing-Konzerte mit Manni Simshäuser. Auch Ralf Grote zeigte sich vor dem Abend gespannt, wie das Publikum auf die ruhigen und sehr emotionalen Songs der beiden Sänger reagieren würde. Damit die Heessener nicht auf das beliebte gemeinsamen Bierchen und Häppchen mit Pläuschchen verzichten mussten, war bereits ab 19.00 Uhr Einlass in das historische Gebäude. Bereits im Vorfeld waren alle Karten verkauft worden, und die kulinarische Stärkung mit Brötchen, Frikadellen und Mettendchen kam prima an.

Um 20.00 Uhr eröffnete Mario Siegesmund dann mit seinem Klassiker „Der Rest ist uns egal“ den Abend. Dem Bürgerradio-Publikum und natürlich der treuen lokalen Songwood-Gemeinde sind auch seine Songs „Südseite“ und „Wo Du herkommst“ längst bekannt. Nachdenklich macht indes seine Komposition „Winterschlaf“. Da lohnt es ganz genau hinzuhören. Und das machen alle an diesem Abend.

Nach einer kleinen Pause wird dann der Auftritt von Shane Alexander angekündigt, und der US-Amerikaner hat von der ersten Sekunde an die Aufmerksamkeit des Publikums. Man hätte durchgehend die oft zitierte Stecknadel fallen hören können. Beginnend mit „Spaces In Between“ nimmt Shane Alexander den Brokhof mit durch einen Querschnitt alter und neuer Songs. Sein letztes Album – „Bliss“ – stammt aus dem Jahre 2016. Inzwischen haben sich weitere Kompositionen angesammelt, die wahrscheinlich im kommenden Jahr als nächster Longplayer von ihm veröffentlicht werden. Emotional packend sind natürlich auch solche Songs wie „Feels Like The End“, „I Will Die Alone“ oder das aktuelle „I`ll Be Here“. Auch nach den vorgetragenen Liedern und dem großzügigen Beifall bleibt die Zuhörerschaft hochkonzentriert, um die kleinen Geschichten zu den Songs von Shane Alexander zu verstehen. Wunderbar zum Beispiel die Geschichte, die der Sänger mit dem Titel „If You Could Read My Mind“ von Gordon Lightfood verbindet. Seine Cover-Version ist wirklich eine Hommage an das Original und sollte unbedingt ihren Platz auf dem neuen Album finden. Mit der zweiten Zugabe „Skyway Drive-In“ endet schließlich ein wirklich – fast hätte ich geschrieben – intimer Abend… aber, das war er tatsächlich.

Mario Siegesmund und Shane Alexander haben über 80 Menschen zurück gelassen, die sich für ihre Art der akustischen Musik sichtlich begeistert haben, und die sicherlich positiv einem weiteren Konzert dieser Art im Brokhof gegenüberstehen. Wer indes schon in dieser Woche Mario Siegesmund und Akustik-Sound hören und sehen möchte, sollte sich Freitag, 9. November, notieren. Ab 19.30 Uhr treten dann im Kubus an der Südstraße in Hamm Tommy Finke, Timo Brandt und Kristin Donkervoort beim von Mario Siegesmund präsentierten „Songwood“-Festival auf… ebenfalls für einen kleinen Euro: 4,50 €