Ein ganz besonderes Weihnachtsdorf

Weihnachtliche Vorfreude ist garantiert, wenn am Sonntag, 2. Dezember, wieder mehrere Hammer gemeinnützige Einrichtungen zum „Etwas anderen Weihnachtsmarkt“ einladen.

Die Hütten stehen bereits: Nach Wochen der Vorbereitung steigt die Vorfreude bei allen Beteiligten, die zu Wochenbeginn das kleine Weihnachtsdorf im Biergarten des Alten Fährhauses zusammen mit Harald Wohlfarth (l.), Geschäftsführer der gastgebenden Klinik für Manuelle Therapie, in Augenschein nahmen. (Foto: Simon Kottmann)

Denn zum einen findet der besondere Markt vor malerischer Kulisse im Hammer Kurpark statt, zum anderen werden alle Erlöse wieder dem guten Zweck zugeführt.

„Unsere Weihnachtshütten waren ganz schnell wieder restlos belegt“, berichten die Organisatorinnen Gudrun Luther und Brigitte Malavasi vom großen Interesse der beteiligten Vereine. An allen Hütten wird es wie im Vorjahr nur selbstgebasteltes oder selbsterstelle Produkte zu kaufen geben – von weihnachtlichen Deko-Artikeln über diverse Kunstgegenstände, tollen Anhängern von Goldschmiedin Sabine Beumer bis hin zu leckeren Likörs und Selbstgebackenem.

Darüber hinaus bietet der von 11.00 bis 17.00 stattfindende Markt die Gelegenheit, auch den neuen Pächter des Alten Fährhauses kennenzulernen. Denn anders als bei den bisherigen Auflagen wird das kleine Weihnachtsdorf, an dem erneut Rotaract, der vkm Hamm, Inner Wheel, das Hospiz „Am Roten Läppchen“ und der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Hamm beteiligt sind, diesmal im Biergarten des Alten Fährhauses entstehen.

Eröffnet wird der Markt um 11.00 Uhr von Dr. Alfred Giere, dem Vorsitzenden des Beirats der Klinik für Manuelle Therapie. Die Klinik stellt unter anderem die komplette Infrastruktur wie etwa die Hütten kostenlos zur Verfügung.

Gegen 15.00 Uhr besucht der Nikolaus das kleine Weihnachtsdorf – wie in den Vorjahren wird er für alle Kinder unter den Besuchern eine süße Überraschung bereithalten. Für die musikalische Begleitung wird eine Bläsergruppe der Musikschule Hamm sorgen.