Die Brinkhoff’s Ruhrgebiet-Edition 2017

Was wären die Hammer Bürger ohne ihre Musikschule, die Pauluskirche, das Gustav-Lübcke-Museum und den Hauptbahnhof? Es sind starke regionale Identifikationsobjekte, denen Brinkhoff’s No.1 eine neue Präsenz gibt.

Künstlerin Petra Baten freut sich, ein „Stück Heimat“ in den Händen zu halten. Alle 36 Collagen der Ruhrgebiet-Edition von Brinkhoff’s No.1 stammen aus ihrer Feder.

Die Brinkhoff’s Ruhrgebiet-Edition 2017 mit dem Hamm-Motiv

Denn jetzt legt das Bier aus dem Revier seine limitierte Ruhrgebiet-Edition wieder neu auf. Wie vielfältig der größte Ballungsraum Deutschlands ist, zeigen die insgesamt 36 exklusiven Etiketten. Darauf werden Industrie- und Baudenkmäler, Kunst- und Kultureinrichtungen sowie bekannte Ausflugsziele des Ruhrgebiets kunstvoll in Szene gesetzt. Und auch Hamm ist mit einem Sonderetikett dabei. Gezeichnet wurden die Collagen von der Dortmunder Künstlerin Petra Baten mit viel Liebe zur Heimat.

Ab der dritten Maiwoche ist die beliebte Sonderedition im Handel verfügbar, sehr zur Freude von Bierliebhabern und Sammlern in Hamm. Denn Brinkhoff’s No.1 gibt ihrer Heimatstadt einen Ehrenplatz und bringt die Musikschule, die Pauluskirche, das Gustav-Lübcke-Museum und den Hauptbahnhof aufs Etikett.

Ein echter Hingucker in puncto Design sind die Ruhrgebiet-Collagen allemal. Alle 36 Motive stammen aus der Feder von Petra Baten. Ihr Kunststil? Das so genannte „Digital Old School Painting“. „Ich komme aus der klassischen Malerei“, so die Künstlerin, „doch ich war schon immer neugierig auf neue Techniken. Als ich mir ein Grafiktablet leistete, war ich fasziniert von der Verbindung zwischen Kunst und Technik. Jetzt nutze ich die grafische Oberfläche des Tablets so, wie ein klassischer Maler mit seinem Pinsel auf einer Leinwand malt, zeichne aber mit dem Grafikstift auf einer elektronischen Oberfläche. Eben dieser neuen Kunstrichtung möchte ich mit dem Namen ˌDigital Oldschool Paintingʻ einen Durchbruch verschaffen.“

Dabei bringt diese Technik einige Vorteile mit sich. So bestehen vielfaltige Reproduktionsmöglichkeiten auf unterschiedlichen Medien, man hat seine eigene Kunst immer dabei und kann die Originale dank World Wide Web einem breiten Publikum präsentieren.

Ein Blick „dahinter“ lohnt sich ebenfalls

Die Bauchetiketten der Brinkhoff’s Ruhrgebiet-Edition lassen sich einfach von den Flaschen abziehen. Auf deren Rückseiten befinden sich spannende Informationen zu den jeweiligen Motiven, Wahrzeichen und Landmarken, die in enger Zusammenarbeit mit der Ruhr Tourismus GmbH (RTG) zusammengestellt wurden.

Axel Biermann, Geschäftsführer der RTG: „Wie gut die Ruhrgebiet-Edition von Brinkhoff’s No.1 bei den Bierliebhabern ankommt, zeigte sich bereits auf der weltgrößten Tourismusmesse ITB in Berlin. Dort sorgten die kunstvoll gestalteten Etiketten für großes Aufsehen. Zusätzlich werden wir die Collagen im Internet und in unseren Social Media Kanalen vorstellen.“

„Auch in der Gastronomie werden die Revierstädte präsent sein“, so Marketing Manager Andreas Thielemann, „alle 36 Motive werden auf Bierdeckeln abgebildet. Damit wollen wir nicht nur zeigen, wie einzigartig das Ruhrgebiet ist. Auch das Wir-Gefühl der Menschen soll noch mehr in den Vordergrund rücken. Eben für diese Lebenseinstellung wollen wir erneut ein Zeichen setzen, mit der dritten Ruhrgebiet-Edition von Brinkhoff’s No.1.“