„Der plötzliche Herztod“ – Patientendienstag XL im November in der St. Barbara-Klinik

„Wie schütze ich mich vor dem plötzlichen Herztod?“ lautet das Motto der diesjährigen Herzwochen der Deutschen Herzstiftung im November. Am 19. November lädt auch die St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen in diesem Rahmen zu Informationsveranstaltungen ein.

„Der plötzliche Herztod“ – Patientendienstag XL im November in der St. Barbara-Klinik

Deutschlandweit fallen ca. 65.000 Menschen jährlich dem Herztod zum Opfer. „Besonders gefährdet sind Menschen mit einer Erkrankung der Herzkranzgefäße“, erläutert PD Dr. Jan Börgel, Chefarzt der Inneren Medizin mit Kardiologie an der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH. „Die beste Strategie, dem plötzlichen Herztod vorzubeugen ist somit die frühzeitige Erkennung und Behandlung von Herzerkrankungen, allen voran die Koronare Herzerkrankung“.

Mit welchen Symptomen macht sich der plötzliche Herztod bemerkbar und wie kann man sich am effektivsten davor schützen? Welche Möglichkeiten der Vorsorge, Diagnose und Therapie bietet die Herzmedizin zum Schutz vor einem Herzstillstand? Benötige ich einen Defibrillator und wie funktioniert dieser?

Antworten auf diese und andere Fragen geben Priv.-Doz Dr. Jan Börgel und sein Team im Rahmen des Patientendienstages XL.

Die Veranstaltung findet am 19. November von 17-20 Uhr im Konferenzraum 1 (U-Ebene) der St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen statt.

Von 17 bis 18 Uhr haben Interessierte die Möglichkeit, die Wiederbelebung mit dem Defibrillator zu trainieren.  Zudem ist der Defi-Liga e.V. mit einem Infostand vertreten. Die Vorträge beginnen um 18 Uhr.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mehr Informationen und das vollständige Vortragsprogramm finden Sie unter www.barbaraklinik.de